PROJECT Immobilien schloss 2016 mit Rekordumsatz

| 26. Januar 2017 | 0 Kommentare

Wolfgang Dippold geht von positiver Geschäftsentwicklung für 2017 aus

Wolfgang Dippold, Vorstand PROJECT Beteiligungen AG PROJECT Vermittlungs GmbH (Geschäftsführer), Foto: project-investment.de

Wolfgang Dippold, Vorstand PROJECT Beteiligungen AG PROJECT Vermittlungs GmbH (Geschäftsführer), Foto: project-investment.de

Bamberg – Der in Franken ansässige Projektentwickler und Bauträger PROJECT Immobilien um Wolfgang Dippold verkaufte im Jahr 2016 Wohnungen im Wert von rund 250 Mio. Euro. Zum wiederholten Mal konnte die Unternehmensgruppe damit ihren Umsatz steigern, und zwar um 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit bundesweit 28 geplanten Vertriebsstarts im laufenden Jahr dürfte die Geschäftsentwicklung auch 2017 positiv bleiben. Aktuell sind in den Metropolregionen von Berlin, Hamburg, Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Nürnberg und München 37 Bauvorhaben mit teils mehreren Bauabschnitten und insgesamt 2.172 Wohneinheiten im Vertrieb. Im vergangenen Jahr erfolgte mit dem Markteintritt in Österreich (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/project-startet-zwei-weitere-immobilienentwicklungen-in-wien/) der Schritt in das europäische Ausland. In Wien werden ab diesem Jahr etwa 100 Wohneinheiten in vier Bauvorhaben realisiert werden. Käufer erwerben ihre Wohnung bei PROJECT Immobilien schlüsselfertig und ohne Provision direkt beim Bauträger. Die Fertigstellung der Bauprojekte ist garantiert.

Als eigenfinanzierte Unternehmensgruppe sind alle Immobilien bereits vorfinanziert. Die Finanzierung erfolgt über die alternativen Immobilienfonds der Schwesterngruppe PROJECT Investment in Bamberg. Die beiden Partnerunternehmen stehen in einem exklusiven Verhältnis zueinander. Juliane Mann, Vorstand Vertrieb und Marketing, erklärt: „Durch unser Konzept betreiben wir die Immobilienentwicklung bankenunabhängig. Für unsere Käufer bedeutet das lastenfreie Grundbücher und dadurch ein hohes Maß an Sicherheit.“ Insgesamt 731 Neubauwohnungen hat PROJECT im vergangenen Jahr verkauft. „Da immer mehr Menschen in der Stadt leben wollen, werden die Wohnungen kleiner, kompakter und ein deutlicher Mehrwert wird auf perfekt geplante Grundrisse gelegt. Und das ist genau unsere Spezialität“, begründet Juliane Mann den Erfolg. „Wir übernehmen die gesamte Projektabwicklung, von der Identifizierung der Grundstücke über die Grundrissentwicklung der Wohneinheiten mit eigenen Architekten bis hin zur Umsetzung der Werkplanung. Für den Verkauf der Eigentumswohnungen beschäftigen wir festangestellte Vertriebsteams. So realisieren wir die maximale Produkt- und Beratungsqualität für unsere Kunden.“

Aktuell befindet sich der geschlossene Publikums-AIF PROJECT Metropolen 16, der sowohl seitens k-mi und TKL oder auch dem Ratinghaus Dextro Bestnoten erhielt, noch bis 30.06.2017 in der Zeichnungsphase. Die Mindestanlagesumme beträgt wie beim Vorgängerfonds 10.000 € zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag. Die Zielrendite nach Fondskosten wird mit sechs Prozent pro Jahr und darüber angegeben. Die Laufzeit des Immobilienentwicklungsfonds endet am 31.12.2025, er ist aber mit einem neu fixierten Desinvestitionskonzept ausgestattet, das für Investoren frühzeitige Kapitalrückflüsse ab dem 01.01.2022 ermöglicht.

Von Friedrich Walstadt

Der Beitrag PROJECT Immobilien schloss 2016 mit Rekordumsatz stammt von NORTEXA.

Powered by WPeMatico

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Nortexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: