ThomasLloyd von Michael Sieg im Anlegerblickfeld

| 29. Januar 2017 | 0 Kommentare

Infrastruktursektor in Asien bietet Anlagemöglichkeiten

T.U. Michael Sieg / ThomasLloyd, foto: cleantech-congress-europe.com

T.U. Michael Sieg / ThomasLloyd, foto: cleantech-congress-europe.com

Zürich – ThomasLloyd um seinen CEO und Gründer T. U. Michael Sieg zählt nicht nur seit geraumer Zeit zu den führenden Direktinvestoren auf dem Gebiet der Erneuerbare-Energien-Infrastruktur an asiatischen Standorten, sondern rückt gerade im gegenwärtigen Investitionsumfeld wieder ins Blickfeld. Beispielsweise verwies das Handelsblatt aktuell mit Blick auf die Gleichzeitigkeit von Nullzins-Politik seitens der EZB und einem Anstieg der Preissteigerungsrate als Bedrohungsszenario für potentiell Milliarden an Sparvermögen auf die Alternative von Auslandsinvestitionen über Fonds und nannte dabei ThomasLloyd (siehe: http://www.handelsblatt.com/my/finanzen/anlagestrategie/trends/investmentstrategien-wie-anleger-inflation-und-niedrigzinsen-trotzen/19299176.html). Für 2017 erwarten die Wirtschaftsweisen eine durchschnittliche Inflationsrate von 1,6 Prozent, jedoch ließ EZB-Chef Mario Draghi wissen, erst bei einer breiten konjunkturellen Erholung die Zinsen wieder anheben zu wollen. Der Sparer wird sich folglich um Anlagemöglichkeiten umsehen müssen, um Verluste zu vermeiden.

Im Dezember hieß es, dass die Preise in Deutschland mit 1,7 Prozent so stark wie seit 2013 nicht mehr gestiegen sind. Die derzeitige Situation mag die Attraktivität von Aktien erhöhen und Dividenden gegenüber den Zinsen in den Vordergrund rücken. Nur besteht für deren Ausschüttung auch keine Garantie. In diesem Zusammenhang verwies das Handelsblatt auf den Infrastruktursektor in Asien und zitiert einen Finanzberater, der auf das dortige starke Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum sowie den hohen Nachholbedarf in diesem Bereich verweist. Das Investmenthaus Thomas Lloyd hat sich ausschließlich auf die Sektoren Cleantech und Infrastruktur in Asien spezialisiert. Über Fonds können Privatpersonen gemeinsam mit Großinvestoren in nachhaltige Energieversorgung durch Solar- und Biomassekraftwerke etwa in den Philippinen investieren (Nortexa berichtete: http://www.nortexa.de/sind-ausschuettungen-von-bis-zu-18-mit-infrastrukturfonds-realistisch/).

Zahlreiche Auszeichnungen und Kooperationen, z.B. mit der Weltbank-Tochter IFC, weisen auf eine respektable Positionierung und vorzeigbares Renommee von ThomasLloyd in der Region hin. Das aktuelle Portfolio bietet – so das Unternehmen – Planungssicherheit bis 2019 und somit eine klare Wachstumsperspektive. Die ThomasLloyd Investmentplattform „Infrastruktur Asien“ eröffnet Privatanlegern den Zugang zu einem breiten Angebot an maßgeschneiderten Anlagelösungen, um an den nachhaltigen Ertragsperspektiven des Wachstumsmarkts für Infrastruktur in Asien mittelbar zu partizipieren. Ab einem Mindestanlagebetrag von 5.000 Euro zuzüglich Agio und Laufzeiten ab fünf Jahren sind ab dem ersten Monat monatliche Ausschüttungen vorgesehen. Zusätzlich zu den Einmalanlagen ergänzt eine ratierliche Anlageoption mit monatlichen Raten ab 100 Euro das Fondsangebot.

Von Friedrich Walstadt

Der Beitrag ThomasLloyd von Michael Sieg im Anlegerblickfeld stammt von NORTEXA.

Powered by WPeMatico

Der Beitrag ThomasLloyd von Michael Sieg im Anlegerblickfeld erschien zuerst auf Magna Aurelia Investment GmbH.

Powered by WPeMatico

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: